Wikinger Bootsbau

Auftauchen statt abtauchen. Ein Projekt für sozial benachteiligte Jugendliche.

Ein einzigartiges Sozialprojekt gibt es in der Halle B5 live zu erleben. Jugendliche aus ganz Europa von der Straße holen. Und aufs Wasser schicken, das ist der Gedanke des Weltumseglers Burghard Pieske mit der „Euro Viking“. Hier werden Jugendliche in Arbeit in 5 Tagen ein komplettes Schiff für Jugendliche ohne Arbeit bauen, genauer: die Replik eines Wikingerschiffs. Auszubildende im Boots- und Schiffbau werden die Arbeit übernehmen, damit eine rund 9 m lange Nachbildung des norwegischen Gokstadfundes entsteht. Hochseetauglich muss das Boot werden, denn die Jugendlichen werden damit anschließend auf historisch verbürgten Wikinger-Routen übers Meer rudern und segeln, von Camp zu Camp, jeweils etwa 50 km weit und begleitet von Lehrern, Sportlern, Sozialarbeitern und Survivaltrainern.

Wie das Schiff, mit modernster Bootsbautechnik und aus Glasfaser verstärktem Kunststoff entsteht, kann während der gesamten Messe live und in Farbe mit verfolgt werden.

Weitere Informationen unter www.burghard-pieske.com

Teilen Sie uns
Newsletteranmeldung