„Die richtige Messe zur richtigen Zeit“

27.500 Besucher kamen an fünf Messetagen zur Hamburg Boat Show – Gute Stimmung und fachlich interessiertes Publikum – Aussteller haben gut verkauft

Nach fünf Tagen Messetörn hat die Hamburg Boat Show am Sonntag wieder die Leinen festgemacht. Insgesamt 27.500 Besucher (2018: 26.800 Besucher) ließen sich vom umfassenden Wassersportangebot inspirieren, das rund 300 Aussteller in den Messehallen präsentiert haben. „Wir können insgesamt ein sehr positives Fazit ziehen. Das Fachpublikum hat unsere Messe im Norden gut angenommen, das umfassende Produktangebot mit rund 200 Booten und Yachten sowie die rund 250 Programmpunkte stießen an den fünf Messetagen auf eine gute Resonanz bei den qualitativ hoch einzustufenden Besuchern“, sagte Torsten Conradi, Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV) und Veranstalter der Messe zum Abschluss der Hamburg Boat Show. Bereichsleiter Dirk Kreidenweiß und Projektleiter Lars Jansen (Messe Friedrichshafen), mit der Organisation der Hamburg Boat Show betraut und auch für die Interboot verantwortlich, freuten sich über viele positive Rückmeldungen in den Gesprächen mit Ausstellern, die größtenteils mit dem Messegeschäft zufrieden waren und auch gut verkauft haben.   

Besonders hoch im Kurs standen neben den zahlreichen Bootsanbietern und den Ausrüsterfirmen auch die drei Vortragsbühnen, auf denen Experten über die gesamte Messe hinweg unterschiedliche Themen zu Technik und Bootspflege, zu Charter- und Törnberatung für die Besucher bereithielten. Erstmals konnten die tauchbegeisterten Besucher neue Erfahrungen im Diving Center sammeln und auch den Tauchexperten von der DLRG und der Bundeswehr bei ihren Einsätzen im Tauchcontainer unter Wasser zuschauen. Im SUP-Testbecken nebenan war ebenfalls Testen angesagt, hier kamen die neuen Boards zum Einsatz. Wer richtig gut paddeln konnte, nahm an der SUP Team Challenge teil. Die Gewinner dürfen nun in die Karibik reisen. Am Motorboot-Simulator war mit Virtual Reality Brille ebenfalls Geschwindigkeit gefragt, auch ein Segeltörn ließ sich mit Hilfe der digitalen Technik ebenfalls gut simulieren. Bei den Action Days konnten die jungen Messegäste verschiedene Wassersportdisziplinen ausprobieren. Wer den Spaß am Beruf des Bootsbauers erleben wollte, der konnte den Auszubildenden bei der fachgerechten Nachbildung eines Wikingerschiffes unter der Anleitung von Weltumsegler und Abenteurer Burghard Pieske zusehen und interessante Einblicke ins Handwerk bekommen.     

„Insgesamt verzeichnen wir über die fünf Messetage hinweg einen guten Besuch, wenngleich wir unser angestrebtes Ziel von 30.000 Besuchern knapp verfehlt haben.  Zahlreiche Bootsfahrer, Familien und Wassersportbegeisterte ließen sich vom Angebot inspirieren“, blickte Torsten Conradi auf die fünf Messetage zurück. Bereichsleiter Dirk Kreidenweiß stellte fest: „Das Fachpublikum kam mit konkreten Kaufabsichten – sowohl bei Schiffen und Booten wie auch bei Ausrüstung und Zubehör.“ „Gut besucht waren auch die Vortragsforen. Die Stimmung in den Hallen bewerteten die Aussteller positiv und die Organisation und Zusammenarbeit mit dem DBSV und der Hamburg Messe und Congress hat gut funktioniert“, berichtet Projektleiter Lars Jansen. Der DBSV, die Messe Friedrichshafen und die Hamburg Messe und Congress haben ihre Kräfte gebündelt und erneut eine gut funktionierende Veranstaltung abgeliefert. Party und Netzwerken war an jedem Messetag ebenfalls angesagt. Die Abendevents wurden von Ausstellern und Besuchern gleichermaßen gerne angenommen.

 

Ausstellerstimmen zur Hamburg Boat Show 2019:

Richard Gründl, Geschäftsführer Gründl Bootsimport GmbH & Co. KG: „Wir sind sehr zufrieden mit der Messe und unsere Erwartungen wurden erfüllt. Die Qualität der Besucher war sehr gut und wir konnten viel Fachpublikum an unserem Stand begrüßen. Wir konnten viele Verkäufe verzeichnen und hatten viel Zeit für Kundengespräche und Beratung. Die Hamburg Boat Show als Vertriebsveranstaltung ist mit ihrem regionalen Bezug eine wichtige Messe für uns und wir kommen gerne wieder.“

Karsten Baas, Geschäftsführer Hanse (Deutschland) Vertriebs GmbH & Co. KG: „Aufgrund ihres Standortes hat die Hamburg Boat Show eine wichtige Bedeutung für uns. Wir haben gut verkauft und viele Altkunden getroffen. Es waren mehr Besucher als letztes Jahr bei uns am Stand, so dass wir neue Kundenkontakte knüpfen konnten. Es wäre schön, wenn noch etwas mehr Aussteller vertreten wären, um den Besuchern noch mehr bieten zu können. Auf der Hamburg Boat Show finden Bootsbesitzer nicht nur Ausrüstung für die Saison, sondern können sich auch für das Winterlager eindecken.“

Christoph Volkmann, Geschäftsführer Flensburger Yacht-Service GmbH & Co. KG: „Die Messe verlief sehr gut. Wir sind positiv überrascht und konnten neue Kontakte knüpfen. Die Besucher an unserem Stand hatten qualitativ hochwertiges Wissen und wir konnten zahlreiche Beratungsgespräche führen. Die Hamburg Boat Show ist eine wichtige Messe für uns und verlief sehr erfolgreich.“

Daniel Goertz, Geschäftsführer Nautic Yachting GmbH: „Die Hamburg Boat Show war super organisiert. Sie war für uns qualitativ besser als andere Messen und die Besucher zeigten viel fachliches Interesse. Das ist genau das Publikum, das wir benötigen.“

Bernard Espelage, Geschäftsführer Thalmann Boote & Yachten GmbH: „Das Publikum auf der Hamburg Boat Show war sehr gut und wir blicken positiv auf die Messe zurück. Sie hat eine hohe Bedeutung für uns, da wir aus Hamburg kommen und unser Unternehmen hier präsentieren konnten. Wir sind zufrieden mit den Verkäufen und erwarten ein gutes Nachgeschäft. Anders als auf den Hausmessen, wo man nur bekannte Gesichter trifft, konnten wir hier viele Neukunden gewinnen können.“

Margit Bursinski, Prokuristin Pantaenius GmbH: „Unsere Erwartungen an die Hamburg Boat Show wurden erfüllt. Sie ist eine wichtige regionale Messe für uns, um den Kontakt zu Kunden zu pflegen und zu vertiefen. Die Besucher zeigten hohes fachliches Interesse. Die Hamburg Boat Show war ein Heimspiel für uns und wir konnten viele Neukunden gewinnen.“

Peter Frisch, Geschäftsführer Peter Frisch GmbH: „Mir gefällt Hamburg als Messestandort sowieso. Unsere Halle B5 war sehr nett, die Stimmung war sehr gut und wir waren eigentlich sehr zufrieden mit unseren extrem vielen, informierten Kunden. Die Zahl an Interessenten war sehr hoch, die Leute waren kauffreudig, unsere Händler sehr zufrieden. An den Vormittagen unter der Woche war es noch etwas ruhig. Die verlängerten Öffnungszeiten am Freitag liefen richtig gut, ab 16 Uhr waren die Hallen voll. Der Messe-Samstag war einer der besten Messetage, die wir seit vielen Jahren in Hamburg verzeichnen konnten. Sehr erfreulich.“

Robert F. Kühnen, Vice President Sales & Marketing dimension polyant: „Insgesamt lief die Hamburg Boat Show gut für uns, wir sind zufrieden, messen unseren Erfolg aber nicht nach dem persönlichen Erfolg, sondern dem unserer Kunden – und der war prima. Der Mittwoch war ein guter Beginn der Messe, in der Halle B5 waren deutlich mehr Besucher. Am Freitag hat sich gezeigt, dass sich die längeren Öffnungszeiten positiv ausgewirkt haben mit einem insgesamt qualitativen Publikum. Hamburg als Ausstellungsort hat für uns traditionsgemäß eine hohe Bedeutung. Schon immer ist die Qualität des Hamburger Publikums deutlich höher als im Vergleich zu anderen Messen. Die Hamburg Boat Show kommt zum richtigen Zeitpunkt, da sie den Start der Segelmacher-Saison einläutet und ein guter Indikator dafür ist, was zu erwarten ist. Gottseidank hat die Messe stattgefunden! Wir empfanden sie als eine gute Messe und freuen uns auf nächstes Jahr.“

Christian Vietor, OEM & Key Account Manager Raymarine: „Wir sind sehr zufrieden und hätten gerne, dass die Messe weiterbesteht. Unsere Händler sind fast alle zufrieden, vor allem die lokalen Händler, für die die Hamburg Boat Show wirklich sehr wichtig ist. Wir hatten ein gutes und informiertes Publikum. Unsere Kunden wissen die Hallen – obwohl sie kleiner sind – zu schätzen. Insgesamt haben wir sehr gut verkauft, unsere Händler haben durchweg gute Aufträge geschrieben und wir konnten unser Niveau vom letzten Jahr halten. Unser Fazit: Die richtige Messe zur richtigen Zeit!“

Lasse Hochfeldt, Geschäftsführer FLIN Solarsegeln: „Wir waren als junges Unternehmen zum ersten Mal auf einer Messe. Die Organisation war super. Die Hamburg Boat Show war etwas klein, es wäre schön, wenn noch mehr zu sehen wäre. Gerade gegen Ende der Messe hatten wir ein interessiertes Publikum – viele Segler, die wirklich Interesse hatten – und viele potenzielle Kunden. So konnten wir viele neue Kontakte mit Händlern, Firmen und Unternehmen knüpfen. Hoffentlich wird die Messe noch größer im nächsten Jahr, denn es war aufregend und erfolgreich für uns.“

Philipp A. Schaich, Geschäftsführer Bootswerft Schaich: „Die Messe verlief gut für uns. Die ersten beiden Tage war es etwas ruhiger, Freitag ging es richtig los, viele interessante Gespräche. Meine Erwartungen waren nicht exorbitant, aber sie wurden übertroffen. Aus meiner Sicht hat die Hamburg Boat Show drei wichtige Dinge: Den Kundenkontakt, den Kontakt innerhalb der Branche und die Gewinnung von Fachkräften. Das Publikum war sehr interessiert, fachkundig und hatte vor allem das richtige Wissen. Die Hamburg Boat Show war für uns eine gute Vorbereitung auf eine Teilnahme im Jahr 2020.“

Raja Sinno, Abteilungsleiter Rymhart: „Fantastisch! Wir hatten enorm viele Neukunden, haben gut verkauft – uns wurde die Bude eingerannt. Alle wollten unsere neuen Produkte bekommen. Unser Stand ist auch super, wir hatten tolle Nachbarn und waren mit unserer Positionierung zufrieden. Wir waren wirklich begeistert und werden auch unseren Umsatz steigern können. Also wirklich ein riesen Erfolg und es wäre schade, wenn es die Hamburg Boat Show im dritten Jahr nicht mehr geben würde. Wir sind Befürworter.“

Die Hamburg Boat Show 2020 wird vom 21. bis 25. Oktober stattfinden.

Teilen Sie uns
Newsletteranmeldung